Besucherinformation

Was darf dem Patienten mitgebracht werden?


Vertraute Dinge aus der häuslichen Umgebung können dem Patienten das Gefühl der Geborgenheit geben und zum Genesungsprozess beitragen. In Absprache mit dem Pflegepersonal können persönliche Sachen wie Bilder, Musikkassetten und CDs mitgebracht werden. Wir bitten, nach Möglichkeit die eigene Waschtasche mit Pflegemitteln sowie, wenn notwendig, Brille, Zahnprothese und Hörgeräte mitzubringen.

Wenn Sie Ihrem Angehörigen Essen oder Getränke mitbringen, ist das Pflegepersonal davon in Kenntnis zu setzen, da oftmals eine ganz bestimmte Diät bzw. Flüssigkeitszufuhr zum Therapieplan gehören.

Aus hygienischen Gründen bringen Sie bitte keine Blumen mit.

Um Wertsachen vor Verlust zu schützen, werden diese vorübergehend im Stationssafe eingeschlossen. Geldbeträge sind in der Hauptkasse des UKD gegen Quittung einzuzahlen. Es wird angestrebt, nicht benötigte Wertsachen –nach Rücksprache mit dem Patienten- den Angehörigen mitzugeben.
Wenn Sachen des Patienten mitgenommen werden sollen, informieren Sie bitte das Pflegepersonal.

Besuch und Besuchszeiten


Der persönliche Kontakt zum Patienten durch Familienangehörige oder Freunde trägt wesentlich zur Genesung bei.
Häufigkeit und Dauer des Besuches sollten vom Befinden des Patienten abhängig gemacht werden. Die Besuchszeit beginnt ab 15.00 Uhr. Nach Absprache sind auch andere Zeiten möglich.
Beim Besuch sollten Sie versuchen, möglichst viel vom vertrauten Umfeld zu vermitteln. Informieren Sie sich zu Beginn des Besuches beim Pflegepersonal über die Möglichkeiten Ihres Angehörigen, sich verständlich zu machen. Sie dürfen Ihrem Angehörigen gerne körperliche Nähe vermitteln, halten Sie z. B. seine Hand. Über den Bewusstseinszustand des Patienten können Sie jederzeit mit dem Pflegepersonal sprechen.
Vor dem Betreten der Intensivstation melden Sie sich bitte beim Pflegepersonal. Benutzen Sie dazu bitte Klingel und Wechselsprechanlage im Vorraum der Intensivstation. Wir bitten um Verständnis, dass Wartezeiten aufgrund von Notfällen, Untersuchungen etc. auftreten können.


Grundsätzlich sollten nicht mehr als zwei Angehörige den Patienten gleichzeitig besuchen, um einerseits den Ablauf auf der Intensivstation nicht zu behindern und andererseits den Patienten nicht zu überfordern. In Ausnahmefällen können auch mehrere Angehörige zum Patienten. Kinder und Kleinkinder sollten nur nach Rücksprache die Station betreten.


Bei Ihrem Besuch auf Station sind für Sie Hygienevorschriften zu beachten. Wir bitten Sie, beim Betreten und Verlassen der Station die Hände in der Schleuse zu waschen und zu desinfizieren. Bei bestimmten Erkrankungen müssen im Patientenzimmer Kittel, Mundschutz und Handschuhe getragen werden. Wir bitten, dann den Anweisungen des Pflegepersonals Folge zu leisten.


Während des Besuchs Ihres Angehörigen bitten wir Sie, dass Zimmer nicht zu verlassen. Wenn Sie Kontakt zum Personal wünschen, machen Sie von der Patientenklingel Gebrauch. Durch diese Regelung soll die Privatsphäre anderer Patienten gewahrt werden. Sollten sie aufgefordert werden das Zimmer zu verlassen, warten Sie bitte vor dem Patientenzimmer.


Aufgrund der Empfindlichkeit der Überwachungsgeräte ist das Telefonieren mit Mobiltelefonen auf der Intensivstation verboten. Aus Gründen der Arbeitsbelastung auf der Intensivstation und dem vertraulichem Umgang mit Patientendaten sollte innerhalb der Familie ein Hauptansprechpartner festgelegt werden. Während der Besuchszeit ist nach Absprache ein Gespräch mit dem zuständigen Arzt möglich. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass diese Regelung in Notfallsituationen nicht zutrifft.

Telefonische Auskünfte sind unter der Telefonnummer 0351-458 2610 möglich.

nach oben