Persönliche Daten

 
 
Name                       
Lorenz C. Hofbauer
Akademischer Titel Prof. Dr. med.
Geburtsdatum 13. September 1968
Geburtsort Rohr (Bayern)
Nationalität Deutsch
Diensstellung Oberarzt und Leiter des Bereichs Endokrinologie/Diabetes/
metabolische Knochenerkrankungen
 
 

Kontakt

 
 
Email:                       
lorenz.hofbauer@uniklinikum-dresden.de
Anschrift: Universitätsklinikum Dresden
Medizinische Klinik und Poliklinik III
Bereich Endokrinologie, Diabetes & Osteologie
Fetscherstr. 74
D-01307 Dresden
Telefon: +49-351-458-3173
Fax: +49-351-458-4309
                                                      

Ausbildung

 
 
1978-1987            
Johannes-Nepomuk-Gymnasium der Benediktiner, Rohr
26.06.1987 Hochschulreife
1987-1988 Grundwehrdienst im Sanitätsdienst der Luftwaffe
1988-1994 Studium der Humanmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Famulaturen in Nizza (Frankreich) und Nagoya (Japan)

Praktisches Jahr: Mayo Clinic, Rochester; Bellevue Hospital-New York University, New York;
Massachusetts General Hospital, Boston; Yale-New Haven Hospital, New Haven (USA)
1990-1994 Studienstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung
28.10.1994 3. Medizinisches Staatsexamen, München, Teilapprobation
1995

Promotion zum Dr. med. (Regulation der Insulin-like
growth factor-1-mRNA-Expression in intakten Schild-drüsenfollikeln des Schweins durch Thyrotropin und Jodid


 
 

Medizinische Weiterbildung und Berufsausübung

 
 
1995-1996 Arzt im Praktikum, Medizinische Klinik, Klinikum Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität, München, Vollapprobation
1996-1999 Fellowship an der Division of Endocrinology, Mayo Clinic, Rochester, USA
1999-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Klinik für Gastroenterologie und Endokrinologie, Philipps-Universität, Marburg
2002 Habilitation im Fach Innere Medizin; Thema: RANK-Ligand und Osteoprotegerin als parakrine Mediatoren des Knochenstoffwechsels: Zellbiologische, molekularbiologische und klinisch-epidemiologische Untersuchungen
2003 Facharzt für Innere Medizin
2004

Teilgebietsanerkennung „Endokrinologie“
Anerkennung als Diabetologe „DDG“ der Deutschen Diabetes-Gesellschaft

Funktionsoberarzt, Zentrum für Innere Medizin

2004-2006 Aufbaustudium „Health Care Management“ am Institut für Wirtschaftswissenschaften der Philipps-Universität,
2004-2007 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Heisenberg-Programms (HO 1875/3-1 und 3-2)
2005 Oberarzt, Zentrum für Innere Medizin, Philipps-Universität, Marburg
Anerkennung als Osteologe „DVO“ des Dachverbands Osteologie
Zusatzbezeichnung Sportmedizin
Fachkunde im Strahlenschutz
2006 Ruf auf die C3/W2-Professur für Innere Medizin (Molekulare Endokrinologie und Osteologie), Justus-Liebig-Universität Giessen, Rufablehnung
seit 01.05.2007 C3/W2-Professur für Innere Medizin (Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen), Technische Universität Dresden
seit 1999

Untersuchungskurs bzw. praktische Übungen
(PJ-Unterricht)
Innere Medizin (für Studierende der Humanmedizin, Zahnmedizin, Humanbiologie und Intensivpflegeberufe, Propädeutik für Vorklinik)




                                           

Drittmittelförderung


Deutsche Forschungsgemeinschaft (Ho 1875/1-1)
Einfluß von Altern und Sexualhormonen auf die Osteoblastenfunktion

Deutsche Forschungsgemeinschaft (Ho 1875/2-1)
Regulation von Osteoprotegerin und Osteoprotegerin-Ligand durch Androgene und Leptin in humanen Osteoblasten

Deutsche Krebshilfe (10-1697-Ho 1)
Bedeutung von Osteoprotegerin und Osteoprotegerin-Ligand in der Pathogenese skeletaler Komplikationen des multiplen Myeloms

Forum Schilddrüse
Bedeutung von Osteoprotegerin und Osteoprotegerin-Ligand in der Pathogenese von Schilddrüsenerkrankungen

Alfred und Ursula Kulemann-Stiftung
Regulation der Osteoprotegerin- und RANKL-Produktion beim Pankreaskarzinom

Institut Danone für Ernährung
Regulation der Osteoprotegerin- und Osteoprotegerin-Ligand-Produktion durch das Phytoöstrogen Genistein in humanen Osteoblasten

Deutsche Forschungsgemeinschaft (Ho 1875/3-1 und 3-2) Heisenberg-Programm,
RANK-Ligand und Osteoprotegerin als gemeinsame Regulatoren des kardiovaskulären und skeletalen Systems

Deutsche Forschungsgemeinschaft (Ho 1875/5-2)
RANK-Ligand und Osteoprotegerin als Regulatoren des vaskulären und skeletalen Systems (zusammen mit Dr. M. Schoppet, Kardiologie, Marburg)

Elsbeth-Bonhoff-Stiftung
Forschungsförderung der „Effekte von Denosumab (monoklonaler Antikörper gegen RANK-Ligand) in einem murinen Modell der Glukokortikoid-induzierten Osteoporose“

Prof. A. Schmidtmann-Stiftung
Zelluläre Transformation im Rahmen der Gefäßkalzifizierung (Dr. Michael Schoppet)

ESCEO-International Osteoporosis Foundation
Humangenetische Basis für die Koinzidenz von Osteoporose und Gefäßkalzifizierung (Dr. Carolin Brück)

European Calcified Tissue Society
Bedeutung von Lamin A/C für die Osteoblastendifferenzirung (Dipl. Biol. Martina Rauner)



Wissenschaftliche Preise und Auszeichnungen


1998 Julius-Wolff-Preis des Kuratoriums für Knochengesundheit
1999 John Haddad Young Investigator’s Award der American Society of Bone
and Mineral Research
1999 Merck Senior Fellows Award der Endocrine Society
2000 Edward C. Kendall Alumni Science Award for Meritorious Basic Research
der Mayo Clinic
2000 Von Recklinghausen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
2000 Karl-Schöffling-Forschungspreis der Rhein-Main-Arbeitsgruppe für
Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel
2001 Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Osteologie
2001 BykTosse-Forschungspreis für Osteologie
2003 Publikationspreis der Deutschen Akademie der osteologischen und rheumatologischen Wissenschaften
(zusammen mit Dr. V. Viereck, Universität Göttingen)




Publikationen

Das komplette Verzeichnis finden Sie unter:

PubMed - Suchbegriff: Hofbauer LC


Mitgliedschaften in Fachgesellschaften



American Society of Bone and Mineral Research

Deutsche Akademie der osteologischen und rheumatologischen Wissenschaften

Deutsche Diabetes-Gesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)

Endocrine Society

Mayo Medical Alumni Association

Sektion Calcium-regulierende Hormone und Knochenstoffwechsel der DGE

Verein zur Förderung der Klinischen und Experimentellen Molekularen Endokrinologie

nach oben